Lösung zur Verbesserung des Kundenfeedbacks vom Endkunden bis zum Möbelhersteller
FURNeCorp – Feedback-Management in der Möbel- und Einrichtungsbranche

News

12.05.2017 – FURNeCorp in „Wissenschaft trifft Praxis“

„eBusiness-Standards zur Vernetzung und Optimierung kundenbezogener Geschäftsprozesse für die Möbelbranche 4.0“ heißt der Titel des aktuellen FURNeCorp-Berichts in der Mittelstand-Digital-Rubrik „Wissenschaft trifft Praxis“. Konsortialführer Klaus Bröhl (IWOfurn Service GmbH) und Viktor Schubert (Forschungszentrum Informatik) schilderten die bisherigen Ergebnisse und Umsetzungskonzepte und machten deutlich, dass Möbelhandel und Möbelindustrie gemeinsam an ihrer eBusiness-Infrastruktur arbeiten müssen, um das Gelingen der Vernetzung und Optimierung von Geschäftsprozessen voranzutreiben.

Lesen Sie hier den vollständigen Bericht.

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________

03.04.2017 – Eine spannende Story auf der CeBIT

Vor wenigen Tagen ist die CeBIT 2017 zu Ende gegangen. Zahlreiche Besucher konnten wir an unserem FURNeCorp-Stand begrüßen. Und eine Frage drängte sich dabei immer wieder auf: „ Was macht denn das Schillig-Sofa hier?“

Dieses Sofa wurde uns freundlicherweise vom FURNeCorp-Projektpartner – Polstermöbelhersteller Willi Schillig – zu Verfügung gestellt, um das Thema „Feedbackmanagement in der Einrichtungsbranche“ zu veranschaulichen. Das Projekt FURNeCorp zeigte, dass Kunden im Möbelhandel in Zukunft 24/7 beraterfrei einkaufen können und wie die Hersteller und Händler am Point-of-Sale die Kundenansprache, Produkt- und Serviceangebote sowie die eigenen Prozesse mit Hilfe von Feedbackschleifen verbessern können.

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________

30.03.2017 – Sofa und Software – Das geht zusammen!

Nicht nur, dass sich Klaus Bröhl, Gründer und Geschäftsführer der IWOfurn Service GmbH, sichtlich wohl auf dem Sofa „broadway“ der Firma Willi Schillig auf der CeBIT fühlt, nein, hier wird auch Software für den Sofakauf und den Sofakunden von morgen entwickelt. Mit einer modernen, fortschrittlichen und leicht zu bedienenden Planungsapp wird es dem Endkunden leicht gemacht, sich sein ganz individuelles Sofa zusammen zu stellen und Feedback, z. B. zu Reklamationsvorgängen oder dem Kaufprozess, zur Verbesserung weiterzugeben.

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________

21.03.2017 – Auf geht’s – Die CeBIT 2017 ist eröffnet

Die Digitalisierung sei eine Tür in eine andere Welt des Wirtschaftens, Arbeitens und Konsumierens, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel. „Die Digitalisierung beeinflusst unsere Wirtschaft so stark wie kaum etwas anderes“, heißt es in einem Grußwort der CDU-Politikerin zur CeBIT (20. bis 24. März 2017) (Quelle: CIO). Mit dabei in diesem Jahr ist FURNeCorp – ein Projekt, das die Möbelbranche revolutionieren wird. Zu sehen ist das Ganze am Gemeinschaftsstand vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in der Halle 6 Stand C40.

FURNeCorp zeigt, dass Kunden im Möbelhandel in Zukunft 24/7 beraterfrei einkaufen können und wie die Hersteller und Händler am Point-of-Sale die Kundenansprache, Produkt- und Serviceangebote sowie die eigenen Prozesse mit Hilfe von Feedbackschleifen verbessern können.

In einer Simulation wird die Verbesserung der Customer Journey mit Hilfe der Digitalisierung im Möbelhandel dargestellt. Hersteller, Handel und Logistiker erhalten auf Basis der im gesamten Lebenszyklus gesammelten Feedbacks präzise Auswertungen zur Optimierung der eigenen Angebote und Prozesse.

Es wird ein Kundenbesuch am Point-of-Sale (Möbelgeschäft) und der Kauf eines Möbelstücks (Wohnzimmercouch) simuliert: Ansprache durch Bluetooth Beacons, Konfiguration des Polsterprodukts, Erhebung verschiedenster Feedbacks, Informationen zu Bestellvorgang, Produktion und Lieferung: alles mit einer App.

Ziel des BMWi-geförderten Verbundprojekts ist es die eBusiness-Kompetenz der mittelstandsgeprägten Möbelbranche zu stärken. Zusammen mit Partnern aus IT, Industrie und Handel sowie dem Forschungspartner FZI entwickelt das Projekt hierfür IT-gestützte Methoden zur optimierten Abwicklung von kundenbezogenen inner- und zwischenbetrieblichen eBusiness-Prozessen sowie zur Erweiterung des standardisierten elektronischen Datenaustauschs zwischen Möbelindustrie und Möbelhandel.

Save the date: Donnerstag, 23.03.2017, 12:30 – 12:45 Uhr, Forum CeBIT 2017 (Halle 6, Stand C40)

Optimierung kundenbezogener B2B-Geschäftsprozesse in der Möbelbranche
Klaus Bröhl, Geschäftsführer und Gründer der IWOfurn Service GmbH und Konsortialführer vom Mittelstand-Digital-Projekt FURNeCorp

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________

25.11.2016 – Der IWOfurn Summit 2016 war ein glatter Erfolg

Erneut war der IWOfurn Summit in diesem Jahr ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt rund um das Thema der Digitalisierung in der Möbel- und Einrichtungsbranche. Die Möbelbranche ist „Auf dem Weg zu Mittelstand 4.0“ und steht endgültig an der Schwelle zu einem digitalisierten und vernetzten Zeitalter.

Der IWOfurn Summit bot seinen Besuchern einen Querschnitt über die aktuell wichtigsten Anwenderinitiativen der Branche. Beginnend beim allen Vernetzungsbestrebungen zugrunde liegenden standardisierten Datenverkehr, über die heißen Themen rund um die Möbellogistik bis hin zum Feedbackmanagement von der Produktion bis zum Endkunden (FURNeCorp). Mit Vorträgen aus der Praxis für die Praxis zeigte der IWOfurn Summit, dass der Weg hin zur Digitalisierung für alle Branchenteilnehmer bereitet ist und die Potentiale nun ausgeschöpft werden können.

Top